Der Weg zum Hospiz am Dreifaltigkeitsberg

 

„2006 – Jahr der Hospizarbeit“ im Landkreis Tuttlingen

Anlässlich des „Jahres der Hospizarbeit“ im Landkreis Tuttlingen, hat die Landkreisverwaltung den Wunsch der ambulanten Gruppen nach einem Stationären Hospiz aufgegriffen. Die ambulanten Hospizgruppen organisierten sich unter der Leitung von Frau Sigrun Tittelbach als regionaler Verbund der Hospizarbeit.

 

Anhörung im Landkreis Tuttlingen

Auf Antrag zweier Kreistagsfraktionen fand am 24.7.2006 eine Anhörung
zur Initiative für ein Stationäres Hospiz statt.

 

Einrichtung einer Planungsgruppe

Am 23.11.2006 trafen sich auf Initiative der Hospizgruppe Trossingen alle neun ambulanten Hospizgruppen der Region (eine Gruppe aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis und je vier Gruppen aus Rottweil und Tuttlingen), sowie die Sozialdezernenten der drei Landkreise und beschlossen, zukünftig gemeinsam an der Planung eines stationären Hospizes für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg zusammen zu arbeiten.

 

Standortentscheidung

Am 30.10.2007 wurde von den neun ambulanten Hospizgruppen das Schwesternwohnheim Nr. 5 in Spaichingen als Standort für das regionales Hospiz ausgewählt. Weitere Alternativen gab es in Villingen, Bad Dürrheim und Trossingen.

 

Erste Planungsphase

Gemeinsam mit der Vinzenz von Paul Hospital gGmbH wurden im Jahr 2008 die ersten Planungen zum Gebäude aufgenommen und mögliche Formen einer Betriebsträgerschaften besprochen. Dabei gründete sich auch die „Arbeitsgruppe Hospiz“, die bis zum heutigen Tag besteht. Darin vertreten sind die inzwischen elf ambulanten Hospizgruppen der Region, die evangelische und katholische Kirche, die Landkreise, die Vinzenz von Paul Hospital gGmbh, eine Bestatterin und eine Ärztin.

 

Spatenstich

Nach der intensiven und gründlichen Planungsphase konnte am 1.7.2009 in Spaichingen der Spatenstich und damit der offizielle Beginn der Planungsumsetzung gefeiert werden.

 

Gründung des Hospizvereins

In den festlichen Räumen im Vinzenz von Paul Hospital Rottenmünster wurde am 5.10.2009 der Hospizverein – Hospiz am Dreifaltigkeitsberg als Betriebsträger gegründet. Mit stolzen 117 Gründungsmitgliedern konnte der Verein mit Elan und breiter Unterstützung starten.

 

Einrichtung der Winterbaustelle

Im Dezember 2009 wurde eine Winterbaustelle eingerichtet und die ersten Abbrucharbeiten im Gebäude konnten beginnen.

 

Exkursion der Arbeitsgruppe Hospiz nach Freiburg

Am 24.6.2010 reisten die Arbeitsgruppe Hospiz, weitere Ehrenamtliche aus den ambulanten Hospizgruppen und einige Mitglieder des Vereinsvorstandes zu einer Exkursion nach Freiburg in das dortige Karl-Josef-Hospiz.

 

Mitgliederrundbriefe und zahlreiche thematische Veranstaltungen

Mit insgesamt drei Rundbriefen wurden die Vereinsmitglieder stets aktuell informiert und an der Planung beteiligt. Außerdem beteiligte sich die Arbeitsgruppe und der Hospizverein an zahlreichen Veranstaltungen, so zum Beispiel am Fachtag „Altenhilfe“ in Tuttlingen und an der Informationsveranstaltung „Fremdwort:Tod“ in Spaichingen.

 

Baustellenbesichtigung

Nachdem der Bauträger Vinzenz von Paul Hospital gGmbH ein erstes Bauausschreibungsverfahren aufgrund einer massiven Kostenüberschreitung aussetzen musste, wurden am 12.7.2010 vor Ort nochmals detailliert alle Gewerke und die notwendige Ausstattung besprochen. Nach einem zweiten Ausschreibungsverfahren und der Gewinnung der Hildegard-und-Katharina-Hermle-Stiftung als großzügiger Sponsor, konnte zügig mit dem Ausbau begonnen werden.

 

Mitgliederversammlung

In der ersten Mitgliederversammlung am 20.12.2010 in Rottweil konnte auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückgeblickt werden. Der Verein hatte bereits über 200 Mitglieder und auch die Umbauarbeiten am Hospiz lagen exakt im Zeitplan.

 

Weihnachtsaktion der Schwäbischen Zeitung

Zur Jahreswende 2010/2011 vermittelte die Schwäbische Zeitung – Lokalausgabe in einer umfangreichen Presseserie zum Stationären Hospiz, mit insgesamt zwölf Artikeln, ein umfassendes Bild über die Hospizbewegung der Region und das konkrete Vorhaben in Spaichingen.

 

Gründung der Hospizstiftung

Unter dem Vorsitz von Herrn Bürgermeiser a.D. Albert Teufel konnte am 21.03.2011 die Hospizstiftung – Hospiz am Dreifaltigkeitsberg gegründet werden. Mit einem Startkapital von 320.000 Euro wurde bereits eine beträchtliche Summe zusammengebracht.

 

Mitgliederversammlung

In der zweiten Mitgliederversammlungen am 16.05.2011 konnte bereits der Einweihung des Hospizes entgegen gesehen werden. Eine arbeitsreiche Zeit mit vielen, zu treffenden Entscheidung stand an.

 

Werden Sie Pate fürs Leben

Alle Menschen in der Region wurden ab 20.6.2011 eingeladen, ein Teil der Hospizbewegung zu werden. Mit der Übernahme einer Patenschaft für einen Ausstattungsgegenstand konnten Menschen Ihre Verbundenheit mit der Hospizarbeit zum Ausdruck bringen und es begann eine sehr erfolgreiche Spendenaktion.

 

Richtfest

Am 20.7.2011 konnte in großer Gemeinschaft das Richtfest gefeiert werden. Neben den in der Planung und am Bau beteiligten Handwerkern und Engagierten waren auch Nachbarn und erste spätere Mitarbeiterinnen anwesend.

 

Erster Arbeitstag

Am 4.10.2011 konnte die Vereinsvorsitzenden Bernd Mager und Hans-Peter Mattes das gesamte Hospizteam zum ersten Arbeitstag begrüßen.
Bis zur offiziellen Eröffnung gab es noch viel zu tun.

 

Eröffnung des Hospizes am Dreifaltigkeitsberg

Eröffnung am 22.10.2011