Viele Partner miteinander auf dem Weg

 

Die Trägerschaft für das Stationäre Hospiz baut sich über eine gemeinsame Beteiligung verschiedener Gruppen, Institutionen und Privatpersonen aus der gesamten Region auf. Gestützt von einer breiten Akzeptanz in der Bevölkerung und getragen von Bürgerschaftlichem Engagement beteiligen sich die Landkreise der Region, die Kirchen und ambulanten Hospizgruppen.

Um diese breite gesellschaftliche Verbundenheit und Mitwirkung in einer Trägerkonzeption abzubilden und zu bündeln, hatte sich die Hospizbewegung darauf verständigt, unter Berücksichtigung der aktuellen und rechtlichen Rahmenbedingungen, einen Hospizverein und Hospizstiftung zu gründen.

 

Das im Weiteren beschriebene Trägermodell kann so verdeutlicht werden

Hospizverein e.V.

Der Hospizverein ist als gemeinnützig anerkannter und eingetragener Verein der Betriebsträger des Stationären Hospizes. Im Verein sind die Landkreise, Kirchen und Hospizgruppen als stimmberechtigte Mitglieder vertreten, ebenso können weitere Institutionen und Einzelpersonen Mitglieder des Vereines werden.

Der Hospizverein übergab per Geschäftsbesorgungsvertrag einen Teil der Verwaltung an die Vinzenz von Paul Hospital gGmbH ab und sichert vertraglich mit den Landkreisen und der Hospizstiftung die Abmangelfinanzierung.

Der Verein vertritt das Hospiz auch nach außen und übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit. Der Hospizverein wurde im Oktober 2009 gegründet
und hat inzwischen über 320 Mitglieder.

Der Hospizverein wird von Herrn Hans-Peter Mattes als 1. Vorsitzender geführt.

 

Hospizstiftung

Die Hospizstiftung wurde als langfristiger und nachhaltiger Partner des Hospizvereines gegründet.

Sie soll versuchen, einen ausreichenden Kapitalstock aufzubauen und damit die Abmangelfinanzierung zu unterstützen und mittelfristig ganz zu übernehmen.

Der Stiftung steht Eberhard Fricker vor.

 

Vinzenz von Paul Hospital gGmbH Rottweil

Die Vinzenz von Paul Hospital gGmbH ist eine in Rottweil und der Region etablierte und anerkannte soziale Einrichtung und betreibt in der unmittelbaren Nähe zum Hospiz, die Tagesklinik für Psychiatrie und Psychosomatik und für Suchtmedizin.

Die Vinzenz von Paul Hospital gGmbH investierte im Namen der Ordensgemeinschaft der Barmherzigen Schwestern von Untermarchtal über 700000 Euro in das Hospizgebäude und stellt es zur Verfügung.

Desweiteren unterstützt es das Hospiz in der Geschäftsführung und Technik.